Sinzing_Donau_Schiff.jpg
Eilsbrunn_Alpiner_Steig.jpg
Sinzing 1
Sinzing_Felder_Panorama.jpg
Donau 3.JPG
Donau 4.JPG

Auslagerung des Horts während der Erweiterung und Sanierung der Grundschule Sinzing

07.03.2019 Aufgrund der Kostenschätzung und der damit verbundenen Haushaltsposition in Höhe von ca. 400.000,00 € für eine weitere Containeranlage zur Auslagerung des Horts während der Erweiterung und Sanierung der Grundschule ist im Finanzausschuss über die Notwendigkeit der Anlage diskutiert worden.

Nun hat der Gemeinderat in Abstimmung mit der Schulleitung und Vertretern des Bayerischen Roten Kreuzes als Träger der Mittagsbetreuung und des Horts an der Grundschule Sinzing beschlossen, den Hort während der Bauphase auszulagern und dafür eine weitere Containeranlage anzuschaffen. Der Schulbetrieb soll während der Bauarbeiten im Schulgebäude stattfinden. In Abstimmung mit dem Architekturbüro Gutthann wurde der gesamte Bauablauf, hinsichtlich der Umverteilung der einzelnen Nutzer, in den Bauabschnitten nochmal genau untersucht.

Aus den prognostizierten Schülerzahlen ergibt sich, dass ab dem Schuljahr 2019/2020 jedes Jahr eine Klasse mehr gebildet wird. Dies bedeutet, dass ohne Hinzurechnung der Viehhausener Schülerinnen und Schüler, im Schulgebäude Sinzing die Anzahl der Klassen auf 12 Klassenzimmer anwächst. Der Platzbedarf für den Hort steigt voraussichtlich von 75 auf ca. 100 Kinder. Zeitgleich erhöht sich der Bedarf für die Mittagsbetreuung. Nach Berechnungen des BRK (siehe eingefügte Tabellen) werden bereits im kommenden Schuljahr 71 Kinder die Mittagsbetreuung besuchen. Für die Mittagsbetreuung werden nach Auskunft des BRK drei Klassenzimmer benötigt. Der Bedarf für die Mittagsbetreuung steigt in den nächsten Jahren noch leicht an, pendelt sich aber wahrscheinlich auf eine Zahl von ca. 80 Kindern ein. Aus Sicht der Gemeindeverwaltung sind diese Zahlen konservativ gerechnet. Hierbei ist keine prozentuale Steigerung der Kinder die eine Mittagsbetreuung in Anspruch nehmen, nicht mit eingerechnet. Außerdem sind auch nur die derzeit gemeldeten Kinderzahlen zugrunde gelegt. Somit erscheint eine Unterbringung der Mittagsbetreuung im UG aus Platzgründen (Trakt 4, BA 4 zukünftig als Abstell 1 + 2) als nicht möglich. Sollte die prognostizierte Bauzeit für den Anbau mit einer Fertigstellung im September 2021 nicht ausreichen, so ist eine Umorganisation der Mittagsbetreuung und des Horts ohne weitere Containeranlage unmöglich. Weitere Fachräume stehen aus Sicht der Schulleitung für die Unterbringung des Horts oder der Mittagsbetreuung nicht zur Verfügung.

Nach der Fertigstellung des Anbaus soll der Trakt 5 als zweiter Bauabschnitt saniert werden. Ab diesem Zeitpunkt wird bereits die neue Mensa zur Verfügung stehen und somit diese Räumlichkeiten im Altbau (Trakt 5) nicht mehr benötigt. Die dort vorhandenen vier Klassenzimmer wandern ebenfalls in den Neubau, wo zukünftig 6 Klassenzimmer zur Verfügung stehen. Die zwei zusätzlichen Klassenzimmer werden dann allerdings für das Anwachsen der Klassenzahlen auf insgesamt 12 Klassen benötigt. Für den derzeitigen Handarbeitsraum in Trakt 5 wird während der Sanierung ein Ausweichzimmer im UG (Trakt 3 BA4) benötigt.

Danach soll der Trakt 4 (BA3) saniert werden. In dieser Phase kann der Hort zumindest teilweise in den fertiggestellten Trakt 5 (BA2) ziehen. In der Bauphase des BA 3 benötigt die Kinderkrippe einen Ausweichraum. Dazu könnte die vorhandene Containeranlage für den zweigruppigen Kindergarten benutzt werden. Außerdem werden weitere Ausweichräume für die Sanierung des BA 3 benötigt. Es müssen weiterhin die Kinder der Mittagsbetreuung untergebracht werden, die dann in vorhandenen Fachräumen verlegt werden könnten. In dieser Phase wird die zusätzliche Containeranlage somit entweder für die Hortkinder, oder für die Auslagerung von Fachräumen benötigt.

In den weiteren Bauabschnitten werden ständig Ausweichmöglichkeiten zur Unterbringung von Fachräumen oder auch der Mittagsbetreuung benötigt. Alleine aus diesen Überlegungen heraus ist die Gemeinverwaltung zu der Überzeugung gekommen, dass die Grundschule Sinzing eine zusätzliche Containeranlage benötig, um zuerst komplett den Hort auszulagern, dann den Hort teilweise in den fertiggestellten Trakt 5 (BA2) zurückzuführen und danach den frei gewordenen Container für die Auslagerung der Krippe sowie die zusätzlichen Container für die Auslagerung der Nachmittagsbetreuung oder von Fachräumen zu verwenden.

Im laufenden Schuljahr 2018/2019 sind 56 Kinder in der Mittagsbetreuung sowie 75 Kinder im Hort untergebracht. Nach Berechnungen des Bayerischen Roten Kreuzes steigen diese Zahlen in den nächsten Jahren wie folgt an:

Übersichtsplan der Bauabschnitte

Entwicklung der Betreuungszahlen in der Mittagsbetreuung (MB) an der Grundschule Sinzing

Schuljahr

2018/2019

Schuljahr

2019/2020

Schuljahr

2020/2021

Schuljahr

2021/2022

der MB in %
Klasse 1 26 33 36 33 46
Klasse 2 17 22 24 22 30
Klasse 3 8 10 11 10 14
Klasse 4 5 6 7 6 9
Summe 56 71 78 71 100

Prognose der Schülerzahlen in Sinzing (ohne Viehhausen) ab 2019/20:

2018/19* 2019/20* 2020/21* 2021/22* 2022/23* 2023/24*
1. Klasse 51 71 74 66 58 64
2. Klasse 47 51 71 74 66 58
3. Klasse 37 47 51 71 74 66
4. Klasse 41 37 47 51 71 74
Gesamt 176 206 243 262 269 262
IST Situation + 30 + 67 + 86 + 93 + 86

Derzeit ist der Hort auf einer Fläche von ca. 210 m² untergebracht. Dies entspricht in etwa einem Platzbedarf für 50 Kinder. Durch Mehrfachnutzungen wie z. B. der Einnahme des Mittagessens in der ehemaligen Schulküche oder der Hausaufgabenbetreuung in Fachräumen der Schule hat das Kreisjugendamt die Genehmigung der Platzanzahl auf 75 erhöht. Weitere Kapazitäten für den Hort sind innerhalb des Schulgebäudes nicht vorhanden. Die Räumlichkeiten im Untergeschoss (Trakt 4, BA 4 zukünftig als Abstell 1 + 2) reichen flächenmäßig nicht aus.

In Abstimmung mit der Schulleitung und dem BRK wird empfohlen, den Hort auszulagern und dabei die vorhandenen Kindergartencontainer zu verwenden. Die bestehende Anlage bietet Platz für 50 Kinder. Zur Auslagerung des kompletten Hortes mit einem prognostizierten Platzbedarf von 100 Kindern wird der Anbau einer weiteren Containeranlage in einem leicht reduzierten Umfang im Vergleich zur bestehenden Anlage benötigt. Die Mittagsbetreuung würde dann in die Räumlichkeiten ziehen die derzeit vom Hort genutzt werden. Hier besteht genügend Platz, um die prognostizierten Kinderzahlen unterzubringen.

Die Ausschreibung für die zusätzliche Containeranlage ist so vorzunehmen, dass sich die Gemeinde einen Ankauf oder eine Anmietung für den Zeitraum von mindestens 5 Jahren (optionale Verlängerung um jeweils ein Jahr) offenhält.

Kategorien: Rathaus