Sinzing_Donau_Schiff.jpg
Eilsbrunn_Alpiner_Steig.jpg
Sinzing 1
Sinzing_Felder_Panorama.jpg

Bürger reden mit

26.07.2018 Der Gemeinderat hat für den Ortsteil Sinzing ein Ortsentwicklungskonzept beauftragt. Nach der Auswertung der Bürgerbefragung hat sich eine Lenkungsgruppe mit ca. 20 Vertretern aus der Bürgerschaft in sieben Sitzungen mit den wesentlichen Anregungen befasst und Lösungsansätze erarbeitet. Nun fanden zu dem Thema Bürgerworkshops statt.

Zu Beginn der Veranstaltung konnten sich die interessierten Bürgerinnen und Bürger über das Ergebnis der Bürgerbefragung und die Ergebnisse aus der Arbeit in der Lenkungsgruppe durch das beauftragte Büro SHL Architekten und Stadtplaner aus Weiden informieren. In der anschließenden konstruktiven Diskussion wurden verschiedene Aspekte genauer erörtert und bewertet. Ein wesentlicher Diskussionspunkt war die nicht wahrnehmbare Ortsmitte von Sinzing. Im Ergebnis wurde festgestellt, dass in Sinzing eine sog. polyzentrische Grundstruktur vorherrscht, d.h. dass es mehrere kleine Zentren bzw. Treffpunkte wie z.B. den alten Kirchplatz oder zukünftig den Rathausplatz gibt, die es weiter zu entwickeln gilt. Hierfür müssen einheitliche Gestaltungskriterien zur Wiedererkennung festgelegt werden.

Generell gilt es im Rahmen der Ortsentwicklung die Aufenthaltsqualität an zentralen Plätzen zu steigern, so dass sich dort Funktionen ansiedeln, die ihrerseits als Anziehungspunkt wirken, wie  z.B. Cafés o.ä. Die Gemeinde kann hierauf mit Ausnahme von eigenen Einrichtungen wie z.B. einer Bücherei oder Jugend- und Kulturzentren allerdings nur bedingt einwirken.

Weitere Maßnahmen gilt es auf Wunsch der Bürgerinnen und Bürger zu entwickeln:

-  Verbesserung der Anbindung nach Regensburg mittels Nahverkehrsbrücke sowie der Bau einer Brücke für Fußgänger, Radfahrer usw.,

- Ertüchtigung des Fährenwegs unter Berücksichtigung der besonderen dörflichen Situation in Bezug auf Funktion und Gestalt in Verbindung mit der Gestaltung der Außenanlagen des Rathauses

- Verbesserung des kulturellen Angebots für alle Lebensaltersstufen, insbesondere das Thema Bücherei und die damit verbundene Standortfrage,

- Barrierefreiheit im öffentlichen Raum herstellen, vorbereitend hierzu ggf. Ortsbegehungen mit betroffenen Personen,

- Ausweisung von Wohnbaugebieten entschleunigen.  Dabei soll in den nächsten Jahren nur noch innerörtlich gelegene Flächen bebaut werden. Langfristig kann man sich eine Entwicklung in Richtung Westen vorstellen,

- In diesem Zusammenhang soll auch eine Prüfung von Maßnahmen zur Verkehrsentlastung der Bruckdorfer Straße durchgeführt werden (Ortsumgehung),

- Verbesserung der Aufenthaltsqualität für Fußgänger in der Bruckdorfer Straße (z.B. durch eine Veränderung der Fußwegführung, Grünstrukturen etc.),

- Errichtung eines Kreisverkehrs im Kreuzungsbereich Bruckdorfer Straße, Staatsstraße,

Weitere Themen, die permanent im Rahmen der Ortsentwicklung berücksichtigt werden sollen sind beispielsweise ökologische und energetische Aspekte, wie auch der sensible Umgang mit den vorhandenen Naturräumen (z.B. Schwarze Laber). Die Bürgerinnen und Bürger wünschen sich qualitätsvolle öffentliche Freiräume, die die polyzentrische Grundstruktur (d.h. es gibt mehrere kleine Zentren) von Sinzing unterstützen und wahrnehmbar machen.

Die Ergebnisse aus der Arbeit der Lenkungsgruppe und dem Bürgerworkshop werden nun von den Stadtplanern zusammenfassend dargestellt, um dann mit dem Zuschussgeber (Regierung der Oberpfalz, Städtebauförderung) in Kontakt treten zu können und über den Stand des Verfahrens zu informieren.

In einer abschließenden Sitzung der Lenkungsgruppe werden die erarbeiteten Ziele und Maßnahmen zusammenfassend dargestellt und dem Gemeinderat als Empfehlung zur Beschlussfassung gegeben. Mit dem Abschluss des Verfahrens ist nach der Sommerpause zu rechnen, danach können einzelne Maßnahmen aus dem Gesamtkonzept herausgelöst und vertiefend bearbeitet werden.

 

Kategorien: Rathaus