Sinzing_Donau_Schiff.jpg
Eilsbrunn_Alpiner_Steig.jpg
Sinzing 1
Sinzing_Felder_Panorama.jpg

Lage, Zahlen und Fakten

Lage

Die Gemeinde Sinzing liegt in Bayern im Regierungsbezirk Oberpfalz und gehört zum Landkreis Regensburg.

  • Einwohner Stand 01.12.2016: 7.750
  • Gesamtfläche: 44,06 km2
  • Gemeindekennzahl: 09 375 199

Wappen

undefinedDie vier, im Rahmen der Gebietsreform 1972 zur neuen Gemeinde Sinzing zusammengeschlossenen Gemeinden, haben sich in gerichts- und grundherrschaftlicher Beziehung verschiedenartig entwickelt. In den Gemeindeteilen Bergmatting, Eilsbrunn und Sinzing hatte die Klosterhofmark Prüfening umfangreichen Grundbesitz. Dies wird durch das Wappen des Klosters Prüfening - auf silbernem Grund ein durchgehendes rotes Kreuz - dargestellt.

Die Gemeindeteile Viehhausen und auch Eilsbrunn waren überwiegend in adeligem Familienbesitz, unter denen besonders die Freiherren von Rosenbusch zu nennen sind, deren Wappen bereits im alten Gemeindewappen von Viehhausen Verwendung fand.

Auch im Wappen der Gemeinde Sinzing weist das "redende" Wappen - der Rosenbusch - auf diese Familie hin. Das mittelalterliche Geschlecht der Herren von Laber, die im gesamten Laber-Donauraum eine Rolle spielten, ist durch ihr Wappen - fünfmal von Silber und Blau geteilt - ebenfalls im neuen Gemeindewappen vertreten.

Gemeindeteile

  • Adlstein
  • Alling
  • Bergmatting
  • Bruckdorf
  • Dürnstetten
  • Eilsbrunn
  • Grafenried
  • Hart
  • Kleinprüfening
  • Kohlstadt
  • Mariaort
  • Minoritenhof
  • Oberalling
  • Reichenstetten
  • Riegling
  • Saxberg
  • Sinzing
  • Schneckenbach
  • Thalhof
  • Unteralling
  • Viehhausen
  • Vogelsang
  • Waltenhofen
  • Zeiler