Sinzing_Donau_Schiff.jpg
Eilsbrunn_Alpiner_Steig.jpg
Sinzing 1
Sinzing_Felder_Panorama.jpg
Donau 3.JPG
Donau 4.JPG

Oberpfälzer Industriebahnmuseum in Alling

03.08.2016 Auf einem Grundstück direkt am Labertalradweg in Alling möchten die Regensburger Straßenbahn-, Walhallabahn- und Eisenbahnfreunde e.V. (RSWE e.V.) ein Oberpfälzer Industriebahnmuseum errichten.

Plan RSWE.jpg

Ursprünglich war die Errichtung auf dem Grundstück des ehemaligen Allinger Bahnhofs vorgesehen. Der Erwerb dieses Grundstückes ist leider gescheitert. Unabhängig vom Standort wird mit dem Projekt Oberpfälzer Industriebahnmuseum das Ziel der Gemeinde, die Naherholung und den Tourismus zu fördern, umgesetzt.

Vereins- und Projektvorstellung:

Der Verein wurde 1990 gegründet, hat derzeit 65 Mitglieder. Zielsetzung und Zweck des Vereins ist der Erhalt der Eisenbahngeschichte des Raum Regensburgs. Hierzu sammelt der Verein seit 20 Jahren Exponate, Originalfahrzeuge, Unterlagen etc., um diesen Themenbereich ganzheitlich im technisch musealen Rahmen darstellen zu können.

Die Bahnstrecke Sinzing – Alling zeichnet sich in besonderem Maße als Industriebahn aus. Der vorhandene Industriebetrieb „Pustet“ benötigte ein geeignetes Verkehrsmittel, um den steigenden Rohstofftransport und Warenaustausch abwickeln zu können. Deshalb war die Fa. Pustet einer der Hauptinitiatoren für den Bau dieser Bahnstrecke.

Genau hier trifft die lokale Historie auf das Thema des RSWE: Das Oberpfälzer Industriebahn-Museum. Gezeigt wird ein Querschnitt durch die Oberpfälzer Industriebahngeschichte und ihre Betriebe, die die Entwicklung der Region und das Leben der Bevölkerung nachhaltig beeinflusst haben.

Die Auswahl des Grundstücks „Am Röth“ erfolgte, wegen der unmittelbaren Nachbarschaft zur alten Industrie- und Bahnanlage in Alling, sowie die über eine Feldbahn angeschlossenen nahen Kohle-Bergwerken.

Auf dem Grundstück soll eine Fahrzeughalle mit Ausstellungsräumen, eine Restaurationshalle und ein Feldbahnschuppen entstehen. Komplettiert wird das Ensemble durch eine Schiebebühne und eine voll funktionsfähige Feldbahnstrecke. Der Mehrwert für Gemeinde und Bevölkerung ist die Synergie von Rad- / Wanderweg, mit einer „Technik-Erfahrungswelt für die ganze Familie“ – wertvolle Naherholung im Konsens mit regional relevanter Geschichte und Technik.

Zur Frage, ob der Gemeinderat bereit ist einen Bauleitplan auf dem Grundstück einzuleiten, muss vorab nochmals ein Ortstermin stattfinden und konkretere Angabe zur Finanzierung des Projekts durch den RSWE erfolgen.

Kategorien: Rathaus